VERJÄHRUNG droht zum 31.12.2018

JETZT mehr erfahren
und AKTIV WERDEN

Besitzer von Dieselfahrzeugen
sind verunsicherter denn je.

Aufgrund des Urteils des Bundesverwaltungsgerichts vom 27.02.2018 droht Millionen von Dieselfahrern in vielen deutschen Städten ein Fahrverbot. Denn das Gericht hat entschieden, dass Städte bei Überschreitung von Schadstoffgrenzen Fahrverbote sogar verhängen müssen.

Für die betroffenen Dieselbesitzer ist dies ein Desaster, da sie künftig damit rechnen müssen, nicht mehr in die Innenstädte fahren zu dürfen. Sie stellen sich die Frage, wie es mit ihrem Fahrzeug nun überhaupt weitergehen soll.

Ein Verkauf des Fahrzeugs dürfte keine Option sein, da Dieselfahrzeuge derzeit auf dem Gebrauchtwagenmarkt fast täglich an Wert verlieren. Einbußen von 20% des Verkaufserlöses stellen keine Seltenheit dar.

Vom Fahrzeughersteller empfohlene Software-Updates sind ebenfalls keine Lösung, da diese Einfluss auf Motorleistung, Verbrauch oder Lebensdauer des Fahrzeugs haben können und die Haftung für Folgeschäden von Herstellern ausgeschlossen wird.

Wenn Sie sich vor den drohenden Fahrverboten, Wertverlusten und Motorschäden schützen wollen, sollten Sie jetzt aktiv werden.


MEHR erfahren >

JETZT kostenfrei
registrieren >

Gerne bewerten wir Ihren Sachverhalt und erstellen Ihnen eine kostenlose rechtliche Ersteinschätzung. Bitte füllen Sie daher folgende Eingabefelder aus, sodass wir uns mit Ihnen schnellstmöglich in Verbindung setzen können:


ZUR REGISTRIERUNG

Widerruf von
Autokrediten —
was bedeutet das?

Autobesitzer eines vom Abgasskandal betroffenen Fahrzeugs haben verschiedene Möglichkeiten, ihre Rechte gegen die Hersteller oder Händler durchzusetzen. Bei finanzierten Pkw ist im Wege eines Kreditwiderrufs eine Rückgabe ohne Verlust möglich.


Fragen und Antworten zum
Abgasskandal

Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten zum Abgasskandal für Sie zusammengefasst.


Das wird Sie
interessieren

Fragen und Antworten zum
drohenden Fahrverbot

Die TILP Rechtsanwälte beantworten die wichtigsten Fragen zum Urteil des Bundesverwaltungsgerichts und einem möglichen Fahrverbot.


Informationen zur Musterfeststellungs-
klage
in Sachen VW Abgasskandal

Im Abgasskandal um den VW Konzern wurde bekannt, dass der VZBV (Verbraucherzentrale Bundesverband) in Kooperation mit dem ADAC eine Musterfeststellungsklage gegen den VW Konzern führen wird. Im Folgenden schildern wir den Ablauf eines solchen Verfahrens und beschreiben die aus unserer Sicht bestehenden Vor- und Nachteile.

Ihr Ansprechpartner
bei TILP:

Sprechen Sie uns an.
Wir beraten Sie gerne
und unverbindlich.

Alexander Heinrich

Rechtsanwalt | Fachanwalt für

+49.7121.90909.36


TILP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Einhornstraße 21
72138 Kirchentellinsfurt

dieselfahrer-recht@tilp.de